Lesung in der Bibliothek im Alten Rathaus in Mannheim-Seckenheim aus dem Roman »Die brennenden Lettern«

In Claudia Schmids erstem veröffentlichten Kurzkrimi »Tödliche Hausmittel« holt eine Leserin ein Buch in der Bibliothek im Alten Rathaus in Mannheim-Seckenheim ab. Dies scheint autobiografisch zu sein, da auch die Autorin oft dort anzutreffen ist. Am 27.

Schul-Lesung in der Karl-Drais-Schule in Leutershausen

Die Leutershausener Schule ist nach dem »badischen Leonardo da Vinci«, dem genialen Erfinder Karl Drais, benannt. Claudia Schmid las am 28.

Lesung im Paul-Fagius-Haus in Isny

Das Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Isny heißt zur Erinnerung an den Reformator Paul-Fagius-Haus. Es befindet sich an der Stelle, an der früher das Spital und die Spital-Kapelle der Freien Reichsstadt standen.

»Die brennenden Lettern« bei der Rhein-Neckar-Zeitung in Heidelberg

Am 17. Dezember 2011 gab es nochmals zwei Lesungen mit anschließender Signierstunde in der Geschäftsstelle der Rhein-Neckar-Zeitung in der malerischen Heidelberger Neugasse.

Claudia Schmid gewinnt den Quo Vadis-Kurzgeschichtenpreis 2011

Am 11.11.2011 wurde bei der Historica in Singen der Quo Vadis-Kurzgeschichtenpreis 2011 verliehen. Die zehn Nominierten wussten bis zum Schluss nicht, wer auf die ersten drei Plätze kommen würde. Es war wirklich SEHR spannend!

Seiten

Noch mehr Informationen

Noch mehr Informationen zu Claudia Schmid finden Sie hier:

Claudia Schmid's Blog bei Travunity

Claudia Schmid bei Facebook

Interessante Links

  • Alles zu Krimi und Thriller gibt es im Kriminetz